Suche
  • Bürgerforum

Ortsprecher - Wenn große Dörfer plötzlich keinen Stadtrat mehr haben

Nach unserem Verständnis ist es gut, wenn Ortschaften die nicht durch einen Stadtrat im Stadtratsgremium vertreten sind (zumindest in Betracht ziehen), einen Orstsprecher aus ihren Reihen zu wählen. Die Bayerische Gemeindordnung sieht unter Art. 60a vor, dass

"In Gemeindeteilen, die am 18. Januar 1952 noch selbstständige Gemeinden waren und die im Gemeinderat nicht vertreten sind, hat auf Antrag eines Drittels der dort ansässigen Gemeindebürger der erste Bürgermeister eine Ortsversammlung eizuberufen, die aus ihrer Mitte in geheimer Wahl einen Orstsprecher wählt."

Das Bürgerforum unterstützt den Vorstoß der WGL ausdrücklich, da es aus unserer Sicht wichtig ist, wenn zumindest die beiden großen Ortschaften Krögelstein und Drosendorf mit informiert werden und bei Themen, die ihren Ort betreffen auch entsprechendes Mitspracherecht haben. Gleiches unterstützen wir selbstverständlich auch für die Ortschaften Tiefenlesau und Wiesentfels/Loch. Die Menschen vor Ort kennen ihr Dorf mit ihren Menschen nämlich sehr genau. Der Antrag kann übrigens direkt aus Reihen der Dorfgemeinschaft oder auch von einer Fraktion gestellt werden. Aber am Ende des Tages entscheiden immer die Bürgerinnen und Bürger, ob dies überhaupt gewollt ist. Es liegt also in Deren Hand. Wir vom Bürgerforum Hollfeld Stadt + Land sind aber auch ohne Ortssprecher jederzeit gewillt, die Interessen für unsere Ortschaften nach bestem Gewissen zu vertreten. Dafür wurde uns letztendlich auch das Vertrauen ausgesprochen.


4 Ansichten